Eintracht Cup Balsthal 20. August 2022

TeamWoufu mit Weisem Hintergrund

Am 20. August fand der jährliche Eintracht Cup in Balsthal statt. Nach fünf Wochen Sommerferien und nur wenigen Vorbereitungsstunden in der Turnhalle, stand vielen Turnerinnen die Nervosität ins Gesicht geschrieben. Nichtsdestotrotz brillierte der TV Wolfwil wieder einmal mit hervorragenden Leistungen, welche letztlich auch dem engagierten Leiterteam zu verdanken sind.

Am Samstagmorgen starteten die Mädchen aus der Kategorie 5 bereits um 07:30 Uhr in den Wettkampf. Nina von Felten erhielt dank einer fehlerfreien Reckübung die Wettkampfhöchstnote am Reck (K5) von 9.45 und durfte sich als beste Wolfwilerin mit einem Total von 35.60 auf den sehr guten 9. Rang einreihen. Ebenfalls eine Auszeichnung konnten Joy Ackermann (35.00/Rang 19) und Severina Studer (34.60/Rang 24) entgegennehmen. Für Julia Emch war es nach ihrem Bänderriss der erste Qualifikationswettkampf. Sie holte sich mit einem Total von 33.40 den 42. Rang. Emily Meile und Jaël Aebi mussten sich mit den Rängen 46 und 66 abfinden, dies nicht zuletzt aufgrund je eines Sturzes an den Ringen.

Am frühen Nachmittag begann sodann für die restlichen Turnerinnen aus der Kategorien 6, 7 und Damen der Wettkampftag.

Im K6 nahmen insgesamt 44 Turnerinnen teil. Valeria Fürst turnte kein Gerät unter einer Note von 9.30. Mit einer Gesamtpunktzahl von 37.35 verpasste sie den Tagessieg nur um 0.10 und wurde Zweite. Ramona Huwiler wurde dank sehr guten Darbietungen an den Ringen (9.35) und am Boden (9.20) als Fünfte ausgezeichnet. Mia Bürgi stürzte leider vom Reck und platzierte sich auf dem 25. Rang (34.00). Stella Nützi hatte grosses Pech am Boden. Die Wertungsrichter zogen ihr -1.20 Punkte ab, da sie ihr Handstandabrollen nur als Rolle vorwärts werteten. Mit diesem Rückschlag platzierte sich Stella auf dem enttäuschenden 37. Rang.

In der Kategorie 7 holten sich gleich zwei Turnerinnen einen Podestplatz. Rachèle Bürgi brillierte an den Ringen mit der Note 9.50 und am Boden mit der Note 9.40. Mit einer Punktzahl von 36.83 platzierte sie sich auf dem starken zweiten Rang, gefolgt von Anja Ferrari, welche Dritte wurde (36.55). Jeanne-Marie Fürst durfte dank einer soliden Gesamtleistung eine Auszeichnung auf dem 7. Rang entgegennehmen. Fabienne Gschwind wurde 13te (34.33). Sie turnte erstmals im K7 einen 9er Sprung und konnte sich im Vergleich zum letzten Wettkampf um mehr als einen Punkt steigern.

In der Kategorie Damen starteten mit Laura Cervi und Sarah Rauber zwei Teilnehmerinnen des TV Wolfwil, welche jedoch jegliche Konkurrenz hinter sich liessen. Laura Cervi erturnte sowohl am Boden (9.55) als auch am Sprung (9.40) die Tageshöchstnoten (KD) und durfte zuoberst auf das Podest steigen (37.55). Nach verletzungsbedingten Pausierungen scheint sich auch Sarah Rauber gut erholt zu haben. Sie turnte am Boden eine Note von 9.50 und am Reck eine Note von 9.30, und wurde mit einer Gesamtpunktzahl von 37.15 Zweite.

Mit insgesamt 5 Podestplätzen und 5 weiteren Auszeichnungen kann sich die GETU Riege erneut sehr zufrieden schätzen. Bereits in wenigen Wochen wird der letzte Qualifikationswettkampf vonstattengehen. Dort wird definitiv entschieden, wer den Kanton Solothurn an den Schweizermeisterschaften in Olten repräsentieren darf.